BrandobjektNachdem gegen 4:40 Uhr die Feuerwehr Sontheim zum Brand in das Industriegebiet alarmiert wurde, erging um 4:52 Uhr auch Alarm für die Feuerwehr Bächingen. Es brannte auf dem Bächinger Gebiet eines Sontheimer Wertstoffunternehmens. Lesen Sie mehr bei den Einsätzen.

Am Samstag, 15.06.2019 findet in Dillingen auf dem Volksfestplatz der große „Tag der Bundeswehr“ statt, zu dem 25.000 Besucher erwartet werden. Das sehr umfangreiche und vielseitige Programm gibt es hier als Faltblatt. Die Feuerwehr bietet zu dieser sicher sehenswerten Veranstaltung einen Fahrradausflug an, zu dem alle Vereinsmitglieder gerne eingeladen sind. Bei schlechtem Wetter fahren wir mit dem Pkw nach Lauingen auf den Parkplatz von Deutz-Fahr und lassen uns mit dem Pendelbus abholen.

Ablauf

  • 12:30 Uhr Treff und Abfahrt am Feuerwehrhaus mit dem Fahrrad
  • 13:30 Uhr Ankunft in Dillingen
  • 17:00 Uhr Ende der Veranstaltung, Rückfahrt
  • 18:00 Uhr Ankunft in Bächingen

Nicht mitgebracht werden dürfen Glasflaschen, Messer o.ä., große Taschen oder Rucksäcke.

Für die Jugendfeuerwehrleute benötigen wir das Einverständnis Eurer Eltern. Bitte werft dem Kommandanten den unterschriebenen Abschnitt des Anmeldeschreibens bis zum Donnerstag, 13.06. in den Briefkasten.

In den letzten Wochen traten zwei Feuerwehrpaare vor den Altar, um ihren Ehebund nach der vorausgegangenen standesamtlichen Trauung nun vor der höchsten Instanz zu schließen. Am 18. Mai heirateten Anja und Sven König, zwei Wochen später, am 01. Juni, Lisa und Stefan Brunner. Bei beiden Hochzeiten kam das TSF als Brautfahrzeug zum Einsatz.

Anja und Sven Lisa, Stefan und Philipp

Wir gratulieren beiden Paaren ganz herzlich!

Gefahr durch elektrischen Strom; Quelle: Wikipedia

Wie die meisten sicher bereits als Kind gelernt haben, nimmt man keine Elektrogeräte mit in die Badewanne. Daß man mit dem Haartrockner nicht in die Wanne steigt, dürfte auch einleuchten. Aber gilt das auch für die Geräte der Unterhaltungselektronik, die mit Akkus und kleinen, daher doch ungefährlichen Spannungen betrieben werden?

Während früher der erfahrene Dauerbader das kleine batteriebetriebene Radio ins Bad gestellt hat, benutzen die Leute heute offenbar Smartphones und Tablet-PC auch in der Badewanne. Der Energiehunger dieser Gerätschaften erfordert es, daß sie oft aufgeladen werden müssen, was man doch gleich kombinieren könnte, nachdem man in der Badewanne einige Zeit ortsgebunden ist. Dementsprechend wird das Ladegerät per USB-Kabel angeschlossen.

Nun kam es in der letzten Zeit zu mehreren tödlichen bzw. beinahe tödlichen Stromunfällen, bei denen allesamt ein USB-Netzteil beteiligt war, welches zur Versorgung eines Mobiltelefons oder Tablet-PC diente, während der Nutzer in der Wanne saß. Wie sich herausstellte, war die billige Bauweise der Nachbaugeräte das Problem. Alleine durch der Vielzahl der auf den Markt geworfenen Billig-Ladetechnik dürften das nicht die letzten Stromunfälle dieser Art gewesen sein. Die Hintergründe erfahren Sie in einem neuen Artikel im Brennpunkt.

Grundsätzlich gilt weiterhin: elektrische Geräte mit Netzanbindung haben an oder gar in der Badewanne nichts verloren.

Zum Einsatz fertig!Der Grundlehrgang des Feuerwehrhandwerks lief in diesem Frühjahr von März bis April. An den drei Standorten Echenbrunn, Peterswörth und Gundelfingen fand die technische Ausbildung für die Feuerwehrtätigkeiten statt, in Bächingen trafen sich die Teilnehmer donnerstags zur Sprechfunkausbildung.

Das erste Wochenende in Echenbrunn behandelte die grundlegenden Themen und Tätigkeiten bei der Feuerwehr. Rechtsgrundlagen und Organisation einer Feuerwehr, Fahrzeugkunde, der Umgang mit Lösch- und Rettungsgerät sowie den tragbaren Leitern standen auf dem Lehrplan.

In Peterswörth ging es um den Löscheinsatz. Das Wissen, warum und wie etwas brennt, ist für die Aufgabe der Feuerwehr unverzichtbar, wenn sie wirkungsvoll löschen will. So gab es vorbereitende Unterrichte, anschließend wurde die Praxis der verschiedenen Löschaufbauten ausgiebig geübt.

Am letzten Wochenende stand alles im Zeichen des anderen großen Aufgabenbereichs der Feuerwehr, und zwar der technischen Hilfe. Dem Kennenlernen der mechanischen Rettungsgeräte folgte deren Einsatz an verschiedenen Objekten. Zum Abschluß folgte die schriftliche Prüfung und eine gemeinsame Einsatzübung, bei der die in den Wochen zuvor vermittelten Inhalte angewandt werden mußten. Alle Teilnehmer meisterten die Aufgaben erfolgreich und konnten in die jeweiligen Feuerwehren als frisch ausgebildete Feuerwehrleute entlassen werden. Somit ist der Grundstein für die weitere, hoffentlich lange und erfolgreiche Laufbahn gelegt.

EInige Bilder der Ausbildung finden Sie hier: Grundlehrgang.