Wo dieses Fahrzeug auftaucht, zieht es die Blicke auf sich, manche, weil sie von der Kiste gleich begeistert sind, andere, weil sie den Einsatzwert eines so kleinen Fahrzeugs unterschätzen. Es stammt aus einer Zeit, in der sich der Fortschritt überall bemerkbar machte; 1971 herrschte Vollbeschäftigung, die Leute wie auch die Gemeinden hatten Geld zur Verfügung. Es wurde viel gebaut, private wie öffentliche Gebäude entstanden, auch kleinere Straßen erhielten Asphaltdecken. Die Autos hatten alle noch ein eigenes Erscheinungsbild, anders als heute, wo alle gleich runde und windkanalerprobte Kunststoffbomber sind. Ja, dieses Fahrzeug hat noch Charakter, es hat seine ganz eigenen Geräusche, Gerüche und bietet echtes Autofahren, wie es früher war. Heutige Führerscheinneulinge scheitern schon beim Versuch, den kalten Motor anzulassen.

Im Jahr 2021 jährte sich die Indienststellung unseres Tragkraftspritzenfahrzeugs zum 50. Mal, genauer gesagt, am 22. September, wie aus dem Fahrzeugschein hervorgeht. Zum Preis von 21.500 Mark wurde damals das erste selbstfahrende Feuerwehrfahrzeug der Gemeinde Bächingen mit Beladung bei der Firma Ziegler beschafft, zunächst noch ohne Sprechfunkausstattung. Aus dem Tragkraftspritzenanhänger von 1965 wurde die Tragkraftspritze TS 8/8 in die Beladung übernommen. Seither war das Fahrzeug an vielen Einsätzen, kleinen und großen, beteiligt. Generationen an Feuerwehrleuten übten und arbeiteten mit und an ihm. Immer wieder war etwas zu reparieren. Im Jahr 2010 bekam es sogar noch eine Anhängekupplung, damit es den neuen Mehrzweckanhänger ziehen konnte, der eine merkliche Erhöhung des Einsatzwertes darstellt. Langsam neigt sich seine aktive Dienstzeit nun dem Ende zu. Spätestens mit der Beschaffung des Nachfolgefahrzeugs (LF 10) des Nachfolgefahrzeugs (LF 8/6 von 1996) wird es in den wohlverdienten Ruhestand treten. Wie dieser aber aussieht, ist noch offen.

Aber heute wird gratuliert. Alles Gute zum 50. Geburtstag, TSF!

In unserer Gegend gibt es sie verbreitet, in anderen Landesteilen hingegen sind sie Raritäten oder den jüngeren Lesern gar völlig unbekannt: Sirenen. Gerade sind sie wieder auf breiter Front in die Aufmerksamkeit gerückt, als die Notwendigkeit der funktionierenden Warnung der Bürger in einer gefährdeten Gegend beim diesjährigen katastrophalen Hochwasser im Ahrtal augenfällig wurde. Es wird nun schon länger mit verschiedenen Konzepten versucht, eine effektive Möglichkeit einzuführen, die Bürger zu warnen. Alle diese Ideen haben ihre Vor- und Nachteile. Radiodurchsagen funktionieren nur, wenn man das Radio auch eingeschaltet hat; Warn-Apps auf dem Mobiltelefon muß man erstens haben, zweitens muß das Telefon auch eingeschaltet sein und drittens über Netzversorgung verfügen. Die effektivste Methode, die unmittelbar und von privater Technik unabhängig eine breite Aufmerksamkeit erzeugen kann, ist allerdings oft nicht mehr in ausreichender Menge vorhanden. Das ist und bleibt einfach die Sirene. Während der „Warntag“ 2020 als Reinfall zu bewerten ist, gab es eine Zeit, in der eine effektive Warnung der Bürger bundesweit gegeben war: am 27.02.1963 löste der Warndienst des Zivilschutzes den ersten Sirenen-Probealarm seit dem Zweiten Weltkrieg aus. Und das mit, aus heutiger Zeit betrachtet, „Low-Tech“! Diesen Beitrag weiterlesen »

MaschinenbrandGegen 11:47 Uhr alarmierte die Leitstelle Augsburg nach dem Stichwort „B 4 – Maschinenbrand in Industriehalle“ ein großes Aufgebot an Feuerwehren nach Bächingen in die Ringstraße. Dort hatte eine Zerspanungsmaschine Feuer gefangen. Beim Eintreffen der ersten Fahrzeuge stellte sich heraus, daß die Mitarbeiter das Feuer mittels etlicher Feuerlöscher noch selbst hatten löschen können. Die Werkhalle war nun stark verraucht, weswegen die Feuerwehren zwei Überdruckbelüfter in den Einsatz brachten.

Weitere Einzelheiten finden Sie bei unseren Einsätzen.

Als wir das als Maifeierersatz für den ersten Mai geplante Seelenbacken leider nicht wie angekündigt durchführen durften, hatten wir uns vorgenommen, die Sache bei besseren Rahmenbedingungen nochmal zu versuchen. So wird nun der Sonntag, 11. Juli, zum Feuerwehrseelentag. Nebenbei soll auch noch Fußball-EM-Finale sein, wie man hört.

Wie gehabt können Sie uns Ihre Bestellung auf verschiedenen Wegen zukommen lassen. Innerhalb Bächingens werden Sie auf Wunsch beliefert, Sie können aber auch alles direkt am Feuerwehrhaus abholen. Im Bestellzettel finden Sie alle Einzelheiten. Wir freuen uns auf Ihre Bestellung!

Es war eine stürmische Regennacht mit einem Gesamtniederschlag von 40 l/qm. Bei der Alarmierung um 0:20 Uhr war ein Baum auf der Hauptstraße gemeldet, der dort aber nirgends zu finden war. Dafür lag ein größerer abgerissener Busch in der Gundelfinger Straße. Dieser wurde mithilfe der Motorsäge weggeräumt. Anschließend erfolgte noch eine Kontrolle der Schloßstraße. Dort wurde noch ein längerer hereinhängender Ast beseitigt. Ansonsten ist Bächingen bei einem Unwetter wieder einmal glücklich davongekommen.
Für Ortsfremde erscheint die Gundelfinger / Sontheimer Straße gern als Hauptstraße, vermutlich daher die Fehlmeldung.

Nächste Termine
  • Keine Termine.
Terminkalender
Oktober 2021
M D M D F S S
 123
45678910
11121314151617
18192021222324
25262728293031
Zufallsbilder
Gestell verschraubt
Nützliche Links