Mit der kostenlosen App „Kleine Löschmeister“ der Versicherungskammer Bayern können die Kinder nicht nur selbst Feuerwehr spielen; sie erwerben dabei auch noch teils lebensrettendes Wissen, wie beispielsweise, im Notfall die Notrufnummer 112 zu wählen. Zwischen den abwechslungsreichen Feuerwehreinsätzen absolvieren die Kinder kurzweilige Lernspielabschnitte.

Das Entwicklerteam hat sich intensiv mit dem Thema Feuerwehr beschäftigt und das Spiel zusammen mit Spezialisten der Feuerwehren und der Versicherungskammer Bayern gestaltet. Die Spielinhalte wurden für Kinder im Alter von 5 bis 7 Jahre angemessen nahe an den echten Feuerwehralltag angelehnt: vom Fahren mit Blaulicht, verschiedenen Bränden, der Rettung von Menschen und Tieren aus Gebäuden bis zum Verkehrsunfall, kann alles spielerisch erprobt werden. Auch die Arbeit im Feuerwehrhaus, in der Atemschutzwerkstatt oder dem Schlauchturm sind realitätsgetreu. Die zweidimensionalen Zeichnungen sind kindgerecht, lassen aber echte Kleidung, Fahrzeuge und Geräte wiedererkennen. Die Kinder können sich ihren Spieler selbst gestalten. Die App ist für Tablets und Smartphones geeignet und kann kostenlos im Play Store oder App Store heruntergeladen werden.

UnfallfahrzeugAm frühen Morgen des 16.01.2020 ging gegen 6 Uhr Alarm für die Feuerwehr Bächingen ein. Es handelte sich um eine Nachalarmierung der Feuerwehr Gundelfingen zu einem Verkehrsunfall, der sich etwa eine halbe Stunde zuvor auf der Kreisstraße DLG 34 beim Bächinger Lachbrunnen ereignet hatte. Dabei war ein Pkw von der Straße abgekommen und heftig gegen zwei Birken geprallt. Glücklicherweise konnte der Fahrer sein total beschädigtes Fahrzeug selbst verlassen.

Weitere Einzelheiten finden Sie bei unseren Einsätzen.

ACHTUNG ACHTUNG!!

Aufgrund der aktuellen Situation fällt die Christbaumsammlung 2021 leider aus.

Wir müssen dies also für den 09. Januar 2021 absagen!

Bitte um Beachtung!!

Christbaumsammlung fällt leider 2021 aus

Christbaumsammlung fällt leider 2021 aus

Ein Weihnachtspaket der anderen Art kam kürzlich im Rathaus an. Es handelte sich um einen sog. Automatischen Externen Defibrillator (AED oder Defi) „Lifepak CR2“, der zukünftig bei der Feuerwehr bereitgehalten wird. Im Jahr 2020 gab es erstmals auffällig viele Einsätze mit medizinischen Meldebildern, zu denen u.a. auch auswärtige Feuerwehren wegen des Defibrillators hinzualarmiert worden waren. Im Sommer sprach die Feuerwehrführung bei der Gemeinde vor und fragte an, ob Interesse an der Beschaffung eines Defibrillators bestehe. Das Gerät könnte entweder an einem allgemein zugänglichen Punkt aufgehängt, oder der Feuerwehr zugewiesen werden. Die Anfrage wurde im Gemeinderat positiv beschieden, wobei der Defibrillator zur Feuerwehr kommen sollte, die ja in einem solchen Notfall i.d.R. ebenfalls hinzualarmiert wird.

Die Ersteinweisung bei der Inbetriebnahme fand am 18.12.2020 statt. Weil es nur einen eng begrenzten Teilnehmerkreis geben durfte (Corona-Auflagen), werden die weiteren notwendigen Einweisungen der Mannschaft nächstes Jahr schrittweise erfolgen. Das Gerät ist laienbedienbar, d.h. grundsätzlich wird keine medizinische Vorbildung benötigt.

Was kann dieser Defibrillator?
Der Zweck dieses Geräts ist ausschließlich, ein unkontrolliert krampfendes Herz (Herzkammerflimmern) stillzusetzen. Ein solches Kammerflimmern kann im Wiederbelebungsfall grundsätzlich immer auftreten. Wird bei einem flimmernden Herzen eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durchgeführt, so kann durch das Niederdrücken des Brustkorbes nur ein unzureichendes Blutvolumen bewegt werden, weil der Herzmuskel krampft und den von außen kommenden Bewegungen starken Widerstand entgegensetzt. Der Blutkreislauf kann deshalb nicht im erforderlichen Maß aufrechterhalten bzw. in Gang gesetzt werden. Die für Nichtmediziner einzige Möglichkeit, das Kammerflimmern zu beenden, ist der Einsatz des Defibrillators, der durch gezielte Stromstöße die unkontrollierten Bewegungen der Herzmuskulatur beendet. Die Muskeln entspannen sich, und genügender Druck auf den Brustkorb kann nun das Herz wieder zusammenpressen und Blutdruck aufbauen, wie es für die Wiederbelebung erforderlich ist.

Wann und wie wird er eingesetzt?
Weil das Herzkammerflimmern durch uns nicht äußerlich erkennbar ist, wird der Defibrillator bei jedem wiederbelebungspflichtigen Patienten angelegt. Das Gerät prüft ständig die Herzbewegungen. Nur wenn tatsächlich ein Flimmern festgestellt wird, kann es einen Stromstoß abgeben. Tritt dieser Fall nicht ein, bleibt es passiv und unterstützt die Wiederbelebung mit einer Taktvorgabe.

Wir wünschen Ihnen und Ihrer Familie gesegnete Weihnachten.
Ihre Freiwillige Feuerwehr Bächingen

Nächste Termine
  • Keine Termine.
Terminkalender
Februar 2021
M D M D F S S
1234567
891011121314
15161718192021
22232425262728
Zufallsbilder
Wasserentnahme von Westen
Nützliche Links