Artikel-Schlagworte: „Verkehrsunfall“

Am Mittwoch gegen 16:10 Uhr ereignete sich südwestlich Bächingen in einer fast rechtwinklig abknickenden Kurve auf der Günzburger Straße / Kreisstraße DLG 34 ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem ein Motorradfahrer, von Richtung Günzburg kommend, frontal in einen entgegenkommenden Traktor auf der Gegenspur hineinfuhr. Der Motorradfahrer wurde schwer verletzt. Die Bächinger Feuerwehr wurde gegen 16:53 Uhr hinzualarmiert, da die gefährlich in der Kurve liegende Unfallstelle zur Unfallaufnahme abgesichert werden mußte. Zudem bestand der Verdacht, daß Betriebsstoffe des Motorrades auslaufen könnten. Gegen 19 Uhr, nach dem Abtransport der Unfallfahrzeuge, war Einsatzende.

Hier gibt es einen Artikel der Donauzeitung.

Im Januar 2016 ereignete sich im nordwestlichen Landkreis im Schneegestöber ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem eine Fahrerin ums Leben kam. Der folgende Feuerwehreinsatz, zunächst zur Rettung anderer Unfallbeteiligter, dann zur Leichenbergung bzw. Unterstützung der polizeilichen und gutachterlichen Unfallaufnahme durch Beleuchtung, Absperrung und Schneeräumung des Unfallortes war kürzlich Gegenstand eines Gerichtsverfahrens, über welches seitens der Presse berichtet wurde: Bericht, Kommentar.

Angestrengt hatte dieses Verfahren beim Verwaltungsgericht Augsburg die Versicherung der Halterin des Verursacherfahrzeugs des schweren Verkehrsunfalls, die in diesem Fall die Einsatzkosten tragen muß. Neun Kommandanten der beteiligten Wehren und der zuständige Kreisbrandmeister wurden zum Verfahren geladen und als Zeugen gehört. Die Rechtsanwältin der Versicherung stieß sich zunächst an der hohen Zahl an Feuerwehrleuten, die am Einsatz beteiligt waren, und zwar 61 Mann. Diesen Beitrag weiterlesen »

LöschangriffGegen 19:23 Uhr am 14.03.2018 ging für die Feuerwehren Obermedlingen und Bächingen Alarm ein. Auf der B 492 südlich Obermedlingen hatte sich ein Verkehrsunfall ereignet, bei dem ein Fahrzeug in Brand geraten war. Die Rauchsäule konnte man bereits auf der Anfahrt sehen. Es stellte sich heraus, daß ein Wildunfall Auslöser eines Auffahrunfalls war, in dessen Folge der vorausfahrende Pkw in Flammen aufging. Beide Fahrer konnten ihre Fahrzeuge glücklicherweise selbst verlassen; eine Rettung aus dem zum Zeitpunkt des Eintreffens der Feuerwehr in Vollbrand stehenden Pkw wäre nicht mehr möglich gewesen. Die beiden Feuerwehren löschten das Feuer und sorgten für Absicherung und Ausleuchtung der Unfallstelle und leiteten den Verkehr auf der Bundesstraße um. Einsatzende war gegen 23:00.

Weitere Einzelheiten finden Sie im ausführlichen Einsatzbericht. Außerdem gibt es zwei Zeitungsberichte der Donauzeitung „Auto brennt aus“ und der Heidenheimer Zeitung „BMW brennt aus“.

Eindruck von der EinsatzstelleAm Freitag, 17.03.2017, gegen 11:50 Uhr alarmierte die Leitstelle Augsburg die Feuerwehren Bächingen, Obermedlingen und Gundelfingen zu einem Verkehrsunfall auf der Seehofstraße außerorts, von der Günzburger Straße her kommend. Gemeldet waren zwei Verletzte, davon einer eingeklemmt. Die Bächinger Fahrzeuge fuhren gemäß der Meldung über Sontheimer und Günzburger Straße an, die Einsatzstelle befand sich schließlich jedoch auf der langen Geraden zwischen Lachbrunnen und Kieswerk. Dort war ein mit zwei Monteuren besetzter Transporter nach einem Überholvorgang seitlich gegen einen Baum geprallt und hatte diesen entwurzelt. Der Rettungsdienst war kurz vor dem Eintreffen des Bächinger LF 8/6 mit zwei Fahrzeugen eingetroffen, ein weiteres und der Rettungshubschrauber kamen noch hinzu. Zwei offenbar schwerverletzte Patienten lagen befreit auf dem Boden vor dem stark beschädigten Unfallfahrzeug, welches sie noch selbst hatten verlassen können. Die Mitarbeiter des Rettungsdienstes wurden von den eingetroffenen Feuerwehren Bächingen und Gundelfingen unterstützt. Für die Seehofstraße wurde sofort eine Vollsperre eingerichtet. Nachdem die Verletzten in die Rettungswagen verbracht waren, reduzierte die Feuerwehr ihr Aufgebot an der Einsatzstelle auf die beiden Bächinger Fahrzeuge und das Gundelfinger Mehrzweckfahrzeug zur Vollsperrung der Straße. Nach der ersten Unfallaufnahme durch die Polizei konnte auch das Mehrzweckfahrzeug herausgelöst werden und eine einseitige Freigabe für den Verkehr erfolgen, die von den Bächinger Einheiten aufrechterhalten wurde. Die gutachterliche Aufnahme des schweren Unfalls zog sich noch einige Zeit hin, erst gegen 16:30 Uhr war Einsatzende.

Bilder des Einsatzes finden Sie hier: Schwerer Verkehrsunfall.

AufladenUm 4:49 Uhr rief die Sirene wieder zum Dienst, diesmal ging es aber nicht um den Großbrand, der die Feuerwehr in den letzten Tagen stark belastet hatte, sondern um einen Verkehrsunfall auf der Kreisstraße von Bächingen Richtung Bundesstraße. Dort war ein Pkw bei teilweise schneebedeckter Fahrbahn von der Straße gerutscht und an einen Baum geprallt. Der Fahrer konnte das Fahrzeug mit leichteren Verletzungen selbst verlassen. Er wurde bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes mit Verbandmaterial versorgt.

Weitere Einzelheiten finden Sie bei den Einsätzen.