Artikel-Schlagworte: „Absicherungsdienst“

Auch erfreuliche Ereignisse erfordern zuweilen Aufmerksamkeit und Hilfe der Feuerwehr, in diesem Fall ein Hochzeitszug mit Musikkapelle vom Amselweg über die Gundelfinger und Lindenstraße bis zur Kirche. Der Umzug mußte gegen den Verkehr auf diesen Straßen abgesichert werden. Das LF 8/6 fuhr als Sicherungsfahrzeug hinterher, voraus waren vier „Radmelder“ unterwegs, die einmündende Straßen rechtzeitig vor dem Hochzeitszug absperrten. Es gab keine berichtenswerten Vorkommnisse, die Veranstaltung verlief wie geplant.

Am Sonntag, 20.09.2015 führt der diesjährige Donautal-Radelspaß wieder durch Bächingen. Feuerwehr und Feuerwehrverein sind diesmal beide beteiligt und brauchen zahlreiche Helfer für diesen Tag.

Feuerwehr
Es werden zur Streckensicherung Absperrposten benötigt, voraussichtlich vier bis fünf in zwei vierstündigen Schichten. Näheres folgt Mitte nächster Woche.

Feuerwehrverein
Wir betreiben am Mooseum in der Schloßstraße einen Verkaufsstand, an dem verschiedene Grillwürste, Kaffee und Kuchen verkauft werden. Hierfür brauchen wir Helfer für den Verkauf sowie etwa 30 – 35 Kuchen. Wenn Sie uns mit einem oder mehreren Kuchen unterstützen möchten, melden Sie sich bitte bei Lisa Brunner, Tel. 0171 / 92 91 555. Das gleiche gilt für die Unterstützung am Verkaufsstand. Vielen Dank!

Das waren die Bilder von 2010.

Besucheransturm in Bächingen:
Feuerwehr übernimmt Absperrdienst
und sorgt mit Seelenkreationen für leibliches Wohl

Mächtig was los(fb) Am 19. September 2010 stand unserer Feuerwehr ein arbeitsreicher Sonntag ins Haus. Gleich zwei größere Veranstaltungen kündigten in Bächingen eine Vielzahl von Besuchern an. An diesem Tag führten nämlich zum einen die beiden längsten Strecken des Donautal-Radelspaßes 2010 durch unseren Ort, zum anderen fand rund um das Bächinger Mooseum der bekannte Apfel- und Kartoffelmarkt statt.

Absperrdienst für Radfahrer
Der Verein Donautal-Aktiv e.V. lud an diesem Sonntag unter dem Motto „Schwäbisches Donautal – wasserreich“ zum diesjährigen Radelspaß entlang von Donau, Mindel, Brenz und den heimischen Seen ein. Radfahrer und Skater konnten an diesem herrlichen Spätsommertag auf insgesamt fünf Strecken die Schönheit und Wasservielfalt ihrer Heimat kennen lernen. Die beiden längsten dieser Radtouren mit insgesamt 79 km und 43 km Länge verliefen dabei auch durch Bächingen. Um für die Sicherheit der Teilnehmer zu sorgen, stellte die Feuerwehr Bächingen das benötigte Sicherungspersonal, das für die Sperrung einiger Straßen und die Umleitung des Kraftfahrverkehrs im Ortsgebiet zuständig war. Hierzu wurden vor Beginn des Radelspaßes Verkehrsschilder aufgestellt und anschließend die Posten in der Neuen Gasse, der Lindenstraße, der Medlinger Straße und der Gundelfinger Straße besetzt. Gleichzeitig übernahm unser Absperrpersonal – für einen reibungslosen Ablauf beider Veranstaltungen – freiwillig die Parkplatzeinweisung und Information der Apfel- und Kartoffelmarktbesucher. Der Dienst war in zwei Schichten von 10 Uhr bis zum Ende der Radeltour um 18 Uhr angesetzt.

Seelenstand am Apfel- und Kartoffelmarkt
Im selben Zeitraum hatten die Mitglieder unseres Feuerwehrvereins eine ganz andere Aufgabe zu bewältigen. Um die Vielzahl an Besuchern des Apfel- und Kartoffelmarktes am Mooseum mit einem ausgewogenen Angebot von Speisen und Getränken versorgen zu können, organisierten wir – auf Anfrage der Umweltstation – einen Verkaufsstand für unsere Feuerwehrseelen. Zu diesem Anlass entwarfen wir im Voraus neben der bekannten, mit Schinken und Käse belegten Seele, zwei neue Kreationen: die Laugenseele mit Salami und Käse und passend zum Veranstaltungsort eine besonders gesunde Variante, die Seele „vital“ aus Vollkornteig, belegt mit Tomaten, Mozzarella und Rucola. Unser Getränkesortiment enthielt natürlich Fruchtsäfte und eine zu unserer Organisation passende Biermarke (Flasche mit Zwergenaufdruck). Im Verlauf des Tages besuchten Hunderte von Gästen die Marktstände in Bächingen und so wechselten knapp 700 Seelen die Besitzer. Freilich war unser Angebot auch für die passierenden Radfahrer von Donautal-Aktiv eine willkommene Zwischenmahlzeit.

Nach den Abbauarbeiten des Marktstandes ging ein erlebnisreicher Sonntag zu Ende. Im Ort leerten sich die schon vormittags vollgeparkten Straßen wieder. Zwischenzeitlich hatte sich aufgrund der beiden Ereignisse die Bevölkerungszahl vervielfacht. Ein dickes Lob geht an dieser Stelle noch an unsere Jungs und Mädels von der Jugendfeuerwehr, die durch ihre kräftige Unterstützung am Seelenstand und bei der Versorgung der Absperrposten im Dorf prima mitgeholfen haben.

Bilder des Tages finden Sie hier: Aktionen.