Die Einsatzchronik der Feuerwehr seit 1876 finden sie hier.

Übersicht


SiWa 11.12.2011 – Sicherheitswache bei Veranstaltung

Der diesjährige Schloßadvent von Kirchengemeinde und Feuerwehrverein fand im Innenhof des Mooseums statt. Der Fackelzug von der Kirche zum Veranstaltungsort war durch die Feuerwehr gegen den Verkehr abzusichern. Daran schloß sich eine Sicherheitswache über die Dauer der Veranstaltung an. Es wurden keine besonderen Vorkommnisse bekannt.

> nach oben

SiWa 06.12.2011 – Absicherung eines Kindergartenumzuges

Am Nikolaustag machte eine größere Gruppe des Kindergartens einen Laternenumzug. Beginn war am Feuerwehrhaus, Ende an der Bächinger Mühle, wo schließlich der Nikolaus seinen Auftritt hatte. Für die Dauer des Umzugs sperrte die Feuerwehr die Medlinger Straße kurzzeitig für den motorisierten Verkehr. Es gab keine besonderen Vorkommnisse.

> nach oben

SiWa 06.11.2011 – Absicherung eines Kindergartenumzuges

Am Abend des 06.11. war ein Laternenumzug des Kindergartens abzusichern, dessen Strecke ausgehend von der Schloßstraße über Haupt- und Medlinger Straße Richtung Sportplatz verlief. Es waren keine besonderen Vorkommnisse zu verzeichnen. Der etwa 200 m lange Zug wurde sicher über die Straßen geleitet.

> nach oben

THL 21.08.2011 – Baum über der Straße

Um kurz nach 20 Uhr ging beim Kommandanten telefonisch die Mitteilung ein, dass ein sehr großer Ast den Fahrradweg an der Brenz blockiere und eine Gefährung für die Radfahrer darstelle. Nach der ersten Begehung der “Unfallstelle” war gleich klar, hier können wir heute nichts mehr großes leisten. Der besagte Ast misst ca. 20cm im Durchmesser und blockiert auf ca. 3-4m Höhe den gesamten Radweg, was eigentlich unproblematisch war. Das Problem war, dass der Ast halb abgerissen in ca. 5-7m Höhe unter mechanischer Spannung am Baum hing und bereits weitere Äste in unmittelbarer Nähe durch den Sturz in Mitleidenschaft gezogen worden sind. Da die Radler bereits einen Trampelpfad durch das unsicher liegende Astwerk eingerichtet hatten, mussten wir zur Sicherheit der Radfahrer und Fußgänger handeln. Nach Rücksprache mit dem Bürgermeister, dem Gundelfinger Kommandant und dem Gundelfinger Bauhof wurde beschlossen, dass der Ast am heutigen Sonntagabend aus Sicherheitsgründen nicht mehr entfernt werden kann. Hier muß ein Forstarbeiter mit dem entsprechenden Gerät ran.

Somit sperrten wir den Radweg von Bächinger Seite her, der Bauhof Gundelfingen aus seiner Richtung. Entfernt werden soll der Ast dann bei Tageslicht am nächsten Morgen durch den Gundelfinger Bauhof, da dieser das nötige Gerät besitzt, um in dieser Höhe sicher zu arbeiten. Gegen 22 Uhr war für uns Einsatzende.

> nach oben

THL 13.08.2011 – Verkehrsunfall in Lauingen

Auf der Rückfahrt vom Gerätehaus in Dillingen kam die Bächinger Feuerwehr um ca. 19.30 Uhr in Lauingen an der Kreuzung Riedhauser Straße / Gundelfinger Straße zu einem Verkehrsunfall hinzu. Der Unfall war gerade erst passiert, so dass wir die Alarmierung, Erstversorgung der Verletzten Person sowie die Absicherung der Unfallstelle durchführten. Am Unfall beteiligt waren zwei PKW, die sich beim Abbiegevorgang in der Kreuzungsmitte trafen. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei und der Versorgung der verletzten Person durch den Rettungsdienst war etwa nach einer halben Stunde Einsatzende.

> nach oben

THL 04.05.2011 – Ölspur von Brenz über Burren nach Medlingen

Um ca. 21.35 Uhr wurde die Feuerwehr Bächingen per Sirene alarmiert. Gemeldet wurde eine Ölspur zwischen Bächingen und Medlingen. Bei der Erkundung stellte sich schnell heraus, dass die Ölspur über den Burren bis nach Brenz und sich in der anderen Richtung bis nach Medlingen erstreckt. Aufgrund der Länge der Ölspur sowie der örtlichen Zuständigkeit wurde die Wehr aus Obermedlingen nachalarmiert. Durch Angehörigen der Bächinger und auch der Sontheimer Wehr wurden weitere Öl-/Dieselspuren innerhalb Sontheimer Ortsgebiets ausgemacht. Die mitalarmierte bayerische Polizei konnte einen Verursacher der Verunreinigung nicht ausmachen. Durch die Hartnäckigkeit eines Feuerwehrkameraden konnte der Verursacher dann doch noch ausfindig gemacht werden. Für die Zuständigkeit in Brenz und Sontheim wurde über unsere Leitstelle noch die Wehr aus Sontheim zusätzlich nach alarmiert. Die gesamte Ölspur erstreckte sich abschließend, mit einigen Unterbrechungen, von Mitte Sontheim über Brenz und Burren bis zur Baustelle vor Medlingen (Umgehung um Medlingen). Nachdem unseren Bereich mit 11 Feuerwehrleuten von den Verunreinigungen gesäubert und anschließend mit den württembergischen Kollegen weiteres Vorgehen abgesprochen wurde, konnte um ca. 23.45 Uhr der Einsatz als beendet erklärt werden.

> nach oben

Brand 16.04.2011 – Brand einer Wiese beim Neuhof

In der Vorbereitung der Abschlußübung des Truppmannlehrgangs in Gundelfingen ging Alarm für die dortige Feuerwehr ein. Da die Meldung „Brand einer Wiese zwischen Emmausheim und Seehof“ lautete und somit nicht klar war, ob die Einsatzstelle auf unserem Gebiet lag, fuhren wir von Gundelfingen aus mit an.
Der Brand wurde schließlich westlich des Neuhofs entdeckt. An einem Seeufer waren offensichtlich einige Wurzelstöcke und Baumschnitt zu einem Haufen zusammengeschoben und angezündet worden. Das Feuer hatte sich bereits auf trockenes Gras in der weiteren Umgebung ausgebreitet, war aber dort wieder selbst verloschen. Ein großer rauchender Aschehaufen mit teilweise unverbranntem Holz war noch übrig.
Die Feuerwehr Gundelfingen organisierte einen Radlader vom Bauhof zum Auseinanderziehen und löschte die glimmenden und immer wieder aufbrennenden Reste mit dem Tankinhalt des HLF 20/16 ab. Unsere 600 l Löschwasser speisten wir zur Unterstützung ins HLF ein und fuhren dann zurück zum Lehrgang.

> nach oben

THL 12.03.2011 – Ölspur durchs Ortsgebiet nach VU

Kurz vor 22 Uhr wurde die Feuerwehr Bächingen auf Anforderung der Polizei per Sirene alarmiert. Gemeldet wurde eine Ölspur im Ortsgebiet. Bei der Erkundung stellte sich heraus, daß die Spur in der Seehofstraße ihren Anfangspunkt hatte und sich bis in die Hauptstraße zog, über eine Strecke von etwa 650 m. Am Beginn der Spur waren kleinere Trümmerteile eines Unfalls zu finden, am Ende der Spur fand sich der schwer beschädigte Pkw im Hof des Besitzers. Zum Abstreuen der schmierigen Verunreinigung waren 16 Feuerwehrleute bis etwa 23:45 Uhr im Einsatz.
Hier finden Sie den Zeitungsartikel.

> nach oben

Brand 07.03.2011 – Brand einer Gartenhütte in Obermedlingen

Gegen 08:50 Uhr wurden die Feuerwehren Ober- und Untermedlingen sowie Bächingen zu einer brennenden Gartenhütte in Obermedlingen alarmiert. Die Feuerwehr Obermedlingen hatte den Brand schnell im Griff, so daß unsere Anfahrt abgebrochen werden konnte.

> nach oben

THL 07.01.2011 – Wasser im Keller

Morgens gegen 4 Uhr wurde die Feuerwehr Bächingen zu einem Einsatz „Wasser im Keller“ alarmiert. Bei der Ankunft an der Einsatzstelle im Schwalbenweg hatten die Bewohner das Wasser bereits größtenteils selbst abgepumpt. Das Wasser drückte aber weiterhin aus den Abläufen im Keller heraus, weil es sich irgendwo staute. Die Ursache wurde dann in einem Kontrollschacht auf dem Gelände entdeckt, wo aus einem unbekannten Grund Kies und Sand den Ablauf des Schmelzwassers verhinderten. Nach dem Entfernen einiger Kübel Kies lief das aufgestaute Wasser ab. Den Bewohnern wurde empfohlen, später am Tag eine Kanalreinigungsfirma hinzuzuziehen, um das restliche Material absaugen zu lassen. Einsatzende war gegen 05:30 Uhr.

> nach oben

SiWa 19.12.2010 – Sicherheitswache bei Veranstaltung

Sicherheitswache bei der Schloßweihnacht. Keine besonderen Vorkommnisse.

> nach oben

SiWa 27.11.2010 – Verkehrsdienst bei Veranstaltung

Für eine politische Veranstaltung in der Gemeindehalle Bächingen war auf Anforderung des Veranstalters ein Verkehrsdienst zu stellen, der für eine geregelte Parksituation um die Halle zu sorgen hatte. Fünf Feuerwehrleute waren zwei Stunden im Einsatz. Besondere Vorkommnisse gab es nicht.

> nach oben

THL 27.10.2010 – Schwerer Verkehrsunfall am Kellerberg

Unfallfahrzeug
Unfallaufnahme durch Polizei Aufladen der Fahrzeuge

Um 21:08 Uhr wurde die Feuerwehr Bächingen über die Sirene zu einem schweren Verkehrsunfall am Bächinger Keller Richtung Gundelfingen alarmiert. Außer uns waren die Feuerwehren Gundelfingen, Bachhagel und Obermedlingen auf der Anfahrt. Zunächst hieß es, mehrere Personen seien nach einem Frontalaufprall eingeklemmt. Bei unserem Eintreffen hatten sich die vier Insassen des silbernen Pkw bereits selbst befreien können. Der mittelschwer verletzte Fahrer dieses Autos wurde bereits vom Rettungsdienst versorgt. Alle vier wurden in später in verschiedene Kliniken der Umgebung gebracht. Die Feuerwehr Gundelfingen hatte mit dem hydraulischen Rettungsgerät bereits einen Zugang zur schwerverletzten eingeklemmten Frau geschaffen, damit der Notarzt arbeiten konnte. Von Nürnberg war ein Intensivtransporthubschrauber angefordert, der aber wieder abbestellt wurde, da der Notarzt den Tod der Schwerverletzten feststellte. Zur weiteren Arbeit und zur Unfallaufnahme durch die Polizei wurde die Einsatzstelle mit dem Gundelfinger Lichtmastanhänger und mehreren Beleuchtungssätzen großflächig ausgeleuchtet. Die Straße sperrten die Feuerwehren beidseitig ab. Die Angehörigen der Unfallbeteiligten kamen ebenfalls an die Einsatzstelle und wurden durch die anwesenden Helfer und einen Notfallseelsorger betreut. Von der Staatsanwaltschaft wurde die Untersuchung durch einen Sachverständigen angeordnet. Nachdem dieser seine Arbeit beendet hatte, konnte das Abschleppunternehmen die beiden total beschädigten Fahrzeuge abtransportieren. Als die Straße gereinigt war, traten die Feuerwehren die Heimfahrt an. Für die Bächinger war gegen 02:00 Uhr Einsatzende.

Bericht in der Donauzeitung.

> nach oben

SiWa 19.09.2010 – Verkehrsdienst im Rahmen einer Radveranstaltung

Anläßlich der Veranstaltung „Donautal Radeltour 2010“, die in drei Landkreisen stattfand, waren auf Anordnung des Landratsamtes entlang der Strecken an besonders gefährlichen Stellen Verkehrsposten der örtlichen Feuerwehren aufzustellen. Die Veranstaltung dauerte von 10-18 Uhr und zog bei herrlichen Sonnenschein laut Veranstalterangeban etwa 10.000 Radler an, die auf insgesamt fünf Strecken unterwegs waren. Zwei der größten Strecken führten unter anderem durch Bächingen. Insgesamt waren von der Bächinger Feuerwehr vier Posten zu stellen, die für die Sicherheit der Verkehrsteilnehmer in ihrem Bereich zu sorgen hatten. Es gab keine besonderen Vorkommnisse.

> nauf

THL 01.09.2010 – Umweltverschmutzung auf Industriegelände

(fb) Kurz vor 11 Uhr wurde die Feuerwehr Bächingen per Sirene zu einem Einsatz in die Ringstraße alarmiert. Dort wurde verunreinigte Erde auf einem Firmengelände gemeldet. Nach dem Eintreffen am Einsatzort wurde von uns – an mehreren Stellen über das Anwesen verteilt – eine insgesamt etwa 50 m² große, kontaminierte Fläche festgestellt. Die teilweise schon versickerten Verunreinigungen bestanden anscheinend aus Bohremulsion mit Bohrspänen. Nach Angaben des Besitzers habe sein Pächter vor dem Auszug aus der Firmenhalle seine Maschinen auf dem betonierten Vorplatz gereinigt. Von dort aus sei dann mit einem Dampfstrahler der größte Teil in den angrenzenden, losen Boden und das Buschwerk gespült worden.

Zur Einschätzung der Lage wurde von uns ein Fachmann des Wasserwirtschaftsamtes angefordert. Auch die Polizei hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen und einen Sachverständigen des Landratsamtes hinzugezogen. Der Verursacher wird sich für den entstandenen Schaden verantworten und für seine Behebung aufkommen müssen. Weiter waren durch uns keine Maßnahmen mehr zu ergreifen. Nach eineinhalb Stunden konnten unsere Feuerwehrleute mit dem LF 8/6 wieder die Heimfahrt antreten.

> nach oben

Brand 22.08.2010 – Brand auf einem Stoppelfeld

Am Sonntagabend ging in Bächingen Sirenenalarm ein, gemeldet wurde der Brand eines Stoppelfeldes neben der Straße von Bächingen Richtung Gundelfingen. Die Strecke wurde von uns abgefahren aber es waren weder Feuer noch Rauchentwicklung festzustellen. Eine Nachfrage beim Mitteiler ergab eine angebliche Einsatzstelle nach dem Bächinger Keller. Dort war aber nach genauer Nachsuche nichts zu entdecken. Auf der Rückfahrt wurde dann die Einsatzstelle doch noch gefunden. In einem Stoppelfeld vor dem Bächinger Keller befand sich eine schwarze Spur. Das Feuer war aus. Bei genauerer Kontrolle wurden keine Glutnester und auch keine Wärmeentwicklung in dem veraschten Material festgestellt. Der Einsatz wurde dann nach etwa einer Stunde beendet.

> nach oben

Brand 29.07.2010 – Kabelbrand am Strommast

Um 13:49 Uhr ging Sirenenalarm für die Feuerwehren Bächingen und Obermedlingen ein. Gemeldet war der Brand einer Elektroanlage, genauer gesagt ein brennender Strommast beim Bächinger Bauhof mit größerem Funkenwurf. Bei der Ankunft an der Einsatzstelle war kein Funkenflug mehr festzustellen, es rauchte nur noch das Kabel der Niederführung (links im Bild). Die Einsatzstelle wurde abgesperrt und von einem nahen Hydranten zum Brandschutz ein Löschaufbau vorbereitet. Als ein Mitarbeiter des Energieversorgungsunternehmens eingetroffen war und die entsprechende Freileitung abgeschaltet hatte, konnte der Brandschutz abgebaut werden und die Feuerwehr Obermedlingen die Heimfahrt antreten. Das defekte Kabel wurde vom Energieversorger ersetzt, damit Bauhof und Kindergarten wieder Strom bekamen. Gegen 15 Uhr war dann auch für die Bächinger Einsatzende.

> nach oben

THL 22.07.2010 – Verkehrsunfall innerorts

Am Donnerstagabend kurz nach 18 Uhr befuhr eine Gruppe junger Mopedfahrer die Einhößstraße Richtung Sontheim. In der Kurve touchierte der führende Mopedlenker mit seinem Fahrzeug den rechten Bordstein und stürzte. Durch die sehr leichte Bekleidung zog er sich dabei mehrere Abschürfungen zu. Seine Kumpels sorgten für eine bequeme Lage auf der Straße und wählten den Notruf. Der Alarm für den Rettungsdienst und die Feuerwehr Bächingen erfolgte um 18:11 Uhr. Bei unserem Eintreffen war bereits die Mutter des Verunfallten anwesend. Er selbst war ruhig und ansprechbar. Zur Absicherung der Einsatzstelle wurde die enge Straße von uns freigemacht und für den Verkehr beidseitig gesperrt, so daß Notarzt und Rettungswagen ungehindert anfahren konnten. Nach der ersten Untersuchung nahm das Rettungsdienstpersonal den Verletzten auf und fuhr mit ihm ins Krankenhaus. Als die polizeiliche Unfallaufnahme beendet war, konnten wir gegen 19 Uhr die Sperrung der Straße aufheben und wieder ins Gerätehaus einrücken. Glücklicherweise ging dieser Unfall verhältnismäßig glimpflich ab, der beim Sturz beschädigte, spitze Holzgartenzaun hätte auch sehr unangenehm werden können.
Hier finden Sie die Nachrichtenmeldung der Donauzeitung.

> nach oben

THL 24.04.2010 – Straßenverunreinigung

Verunreinigung Hauptstraße Abspülen der Straße

Beim Transport von Klärschlamm in einem Güllefaß schwappte offensichtlich eine größere Menge heraus und bedeckte Teile der Hauptstraße und der Medlinger Straße mit einer glitschigen braunen Schicht. Ein Feuerwehrkamerad stellte morgens gegen 9 Uhr die Verunreinigung fest und informierte telefonisch den Kommandanten. Nach einer ersten Sichtung löste er das Zusatzalarmierungssystem aus. In einer Stunde Arbeit wurden die betroffenen Stellen mit etwa 2400 l Wasser abgespült und die Verunreinigung so entfernt. Bei seiner nächsten Vorbeifahrt meldete sich der Verursacher selbständig.

> nach oben

Brand 19.03.2010 – Müllverbrennung außerorts

Gegen 22:13 Uhr heulten in Bächingen und Obermedlingen die Sirenen und in Lauingen piepsten die Meldeempfänger los. Gemeldet wurde der Brand eines landw. Anwesens Bächingen Richtung Fetzerseen / B 16. Auf der Anfahrt war allerdings weit und breit nichts zu sehen. Der Mitteiler stand glücklicherweise am Straßenrand und wies die anfahrenden Feuerwehren ein. Es hatte anscheinend bei einem Stall außerorts gebrannt. Dort war aber zwischenzeitlich das Feuer aus, lediglich ein starker Brandgeruch hing noch in der Luft. Es handelte sich dabei um eine nächtliche Müllerbrennungsaktion, die bereits beendet war. Den Verursacher erwartet laut Polizei Dillingen eine Anzeige.

Da es offensichtlich keine Gefahr mehr gab, rückten die Feuerwehren wieder in ihre Gerätehäuser ein. Die Feuerwehr Bächingen war mit 15, Obermedlingen mit 23 und Lauingen mit 14 Feuerwehrleuten an der Einsatzstelle. KBR, KBI und zwei KBM waren auch angefahren, zudem ein Rettungswagen des BRK und eine Streife der PI Dillingen.

> nach oben

Brand / THL 16.01.2010 – Brennender Pkw nach VU bei Obermedlingen

Ausgebrannter Pkw Ausgebrannter Pkw, links

Der arbeitsreiche Samstag lieferte den Feuerwehren Obermedlingen und Bächingen nach dem Wohnhausbrand am Morgen einen zweiten Einsatz. Diesmal löste die Leitstelle um etwa 19:15 Uhr für die Feuerwehr Obermedlingen Alarm aus. Ein Pkw hatte nach einem Unfall außerorts auf der Verbindungsstraße von Obermedlingen nach Sachsenhausen zu brennen begonnen, vier Personen waren möglicherweise verletzt. Um 19:22 wurde die Feuerwehr Bächingen zu diesem Einsatz nachalarmiert, weil noch nicht abzusehen war, ob das mitgeführte Löschwasser ausreichte. Als unsere beiden Fahrzeuge bereits auf der Anfahrt waren, kam die Rückmeldung „Feuer aus, nur eine Person leicht verletzt“. Das TSF drehte daraufhin wieder um, das LF 8/6 wurde zur Verkehrsabsperrung in der Bergstraße abgestellt. Zur Unterstützung der polizeilichen Unfallaufnahme wurden zwei Trupps an der Bergstraße mit der Verkehrsabsicherung beauftragt und das LF 8/6 zur Einsatzstelle beordert, wo die Restmannschaft die Straße mit dem Beleuchtungssatz ausleuchtete. Gegen 21:30 Uhr waren unsere Fahrzeuge wieder im Gerätehaus und die Feuerwehrleute konnten in ihren wohlverdienten Feierabend gehen.

Einen Presseartikel zum Einsatz finden Sie hier: Donauzeitung.

> nach oben

Brand 16.01.2010 – Erkundung Brandmeldung außerorts

Am Samstag, 16.01.2010 gegen 19:10 Uhr klingelte das Mobiltelefon des Kommandanten. Aus dem angezeigten Anrufer „Unbekannt“ zog er die Schlußfolgerung „Aha, die Polizei möchte zum heutigen Wohnhausbrand was wissen“. Das war nur teilweise richtig, der Grund des Anrufes war ein anderer. Über die Polizei Giengen war die Meldung eingegangen, daß es südlich von Bächingen außerorts brennen würde. Der Kommandant wurde gebeten, doch mal nachzuschauen und ggf. weitere Schritte einzuleiten.

Als er gerade in sein Auto steigen wollte, schepperten die ersten Tonfolgen aus dem Funk. Wurde jetzt also Alarm wegen der Sache ausgelöst? Eine Sirene war zu hören, aber nicht in Bächingen, sondern in Obermedlingen. Gemeldet wurde ein Pkw-Brand. Na gut. Die eigene Erkundung ergab, daß es tatsächlich außerorts brannte. Es handelte sich offenbar um die Verbrennungsaktion eines Landwirts. Gleichzeitig wurde die Feuerwehr Bächingen zum Einsatz nach Obermedlingen nachalarmiert. Der Gedanke des Kommandanten in diesem Moment: „Gibts ja net – was ischn heit los?“

Am Brandort im Feld angekommen, traf er auf zwei Polizisten des Polizeireviers Giengen, die sich gerade mit der Schneeschaufel als Löschtrupp betätigten. Da die Lage hier unter Kontrolle war und keinen Feuerwehreinsatz erforderlich machte, verabschiedete sich der Kommandant schnell wieder und fuhr seinen Einsatzfahrzeugen zum Pkw-Brand nach Obermedlingen hinterher.

> nach oben

Brand 16.01.2010 – Brand eines Wohnhauses in Bächingen

Einsatzstelle nach Ende der Löscharbeiten
10E03-BR-Wohnhaus_29 Hier wurde die Brandausbreitung auf das Dach in letzter Minute verhindert.

Um 03:17 Uhr am Samstag löste die Leitstelle Alarm für die Feuerwehren Bächingen, Obermedlingen und Lauingen aus. Gemeldet war ein Brand in einem Wohnhaus im Schelmenheckweg. Beim Eintreffen des ersten Bächinger Fahrzeuges war der Vollbrand eines Zimmers im Erdgeschoß auszumachen, der bereits das Fenster durchbrochen und auf das Holzgeländer des darüberliegenden Balkones übergegriffen hatte. Der Hausbesitzer befand sich bereits außerhalb des Anwesens in Sicherheit. Er war glücklicherweise von seinen Hunden geweckt worden. Sofort wurde eine Wasserversorgung vom nächsten Hydranten aufgebaut. Daraufhin traf die Feuerwehr Obermedlingen mit ihrem LF 10/6 an der Einsatzstelle ein und unterstützte die zwei Bächinger Trupps, die bereits einen ersten Angriff gegen das Feuer vortrugen. Kurz zuvor brachen die Scheiben des Wintergartens, und das Feuer züngelte von dort aus den Giebel hinauf. Nur das schnelle Eingreifen der eingesetzten Feuerwehrleute verhinderte, daß sich der Brand so auf den Dachstuhl ausbreiten konnte.
Kurz darauf traf die Feuerwehr Lauingen mit ihrem HLF 20/16 und der Drehleiter ein. Die Lauinger Kollegen beförderten durch Überdruckbelüftung den Rauch aus dem Gebäude und unterstützten die bereits eingesetzten Atemschutztrupps. Als das Feuer im Erdgeschoß gelöscht war, öffneten die Atemschutztrupps von Lauingen und Bächingen die Dachfläche an der Südseite. Es bestand die Gefahr, daß sich der Brand über die Decke des Wintergartens in die Dachkonstruktion übertragen könnte. Nachdem die Kontrollöffnung hergestellt war, konnte in dieser Sache zum Glück Entwarnung gegeben werden. Die Räume wurden nun periodisch mit der Wärmebildkamera überprüft, um sicherzustellen, daß es keine versteckten Brandnester gab. Bei mehrmaliger Kontrolle wurden keine festgestellt.
Die Feuerwehren Lauingen und Obermedlingen wurden nach diesen Feststellungen aus dem Einsatz entlassen und traten den Heimweg an. Im Heizungskeller wurden schließlich noch etwa 3 cm Wasser abgesaugt, das aus den abgebrannten Rohren der Fußbodenheizung stammte.
Durch die unglücklicherweise zum Zeitpunkt des Brandes offenen Türen im Obergeschoß hatte sich bereits vor Einsatzbeginn eine schwarze Rußschicht auf allen Oberflächen abgesetzt. Neben dem Brandschaden dürfte damit auch der Rauchschaden erheblich sein.
Gegen 8 Uhr übernahmen die Beamten der Kriminalpolizei Augsburg die Untersuchungen bezüglich der Brandursache. Hier unterstützte die Feuerwehr Bächingen durch Beleuchtung des Brandausbruchsraumes.

Gegen 10 Uhr traten auch die beiden Bächinger Fahrzeuge die Heimfahrt ins Gerätehaus an, wo aber noch einige Aufräumarbeit wartete. Die Fahrzeuge mußten vom Salz befreit, innen gereinigt und wieder einsatzbereit gemacht werden. Nach einem langen Arbeitstag verließen die letzten Feuerwehrleute um 13:30 Uhr das Gerätehaus.

Einen Presseartikel zu diesem Einsatz finden Sie hier: Donauzeitung, die Pressemitteilung der Polizei zur Ursache hier: Polizeibericht.

Erschwerend kam bei diesem Einsatz hinzu, daß das Haus durch einen breiten Graben von der Straße getrennt ist, was den Einsatz der Drehleiter zur Dachöffnung verhinderte. Weiterhin ist das betreffende Wohngebiet sozusagen eine Sackgasse und nur über eine einzige Einmündung der engen Straße zugänglich.

> nach oben

THL 10.01.2010 – Ölspur durch das ganze Ortsgebiet

Gegen 15 Uhr an diesem Sonntag wurde durch den Kommandanten eine Ölspur in der Medlinger Straße entdeckt. Eine kurze Kontrollfahrt mit dem Fahrrad ergab, daß sich die Spur durch den ganzen Ort Richtung Günzburg erstreckte. Ein Verursacher war nicht zu finden. Auf der geraden Strecke hielt sich die Verschmutzung in Grenzen, besonders in Kurven und Kreuzungsbereichen war die Spur aber recht dick. Um nicht den ganzen Ort aufzuscheuchen, wurde nur der Handyalarm ausgelöst. In den kommenden knapp drei Stunden streuten 11 Feuerwehrleute die gefährlichen Stellen mit Bindemittel ab. Einsatzende war gegen 18 Uhr, nachdem die Fahrzeuge wieder von Salz und Schneematsch befreit waren.

> nach oben

Brand 05.01.2010 – Fehlalarm Lagerfeuer

Um 17:19 ging bei den Feuerwehren Obermedlingen, Untermedlingen und Bächingen Sirenenalarm ein. Gemeldet wurde eine brennende Gartenhütte in Obermedlingen. Unmittelbar vor der Abfahrt unserer beiden vollbesetzten Fahrzeuge kam von der Feuerwehr Obermedlingen Rückmeldung, daß es sich nicht wie gemeldet um eine brennende Gartenhütte, sondern um ein Lagerfeuer handelte. Daraufhin wurden die Blaulichter wieder ausgeschaltet und die Fahrzeuge ins Gerätehaus zurückgestellt.

> nach oben

Nächste Termine
  • Keine Termine.
Terminkalender
Oktober 2017
M D M D F S S
 1
2345678
9101112131415
16171819202122
23242526272829
3031EC
Zufallsbilder
Werktisch
Dienstplan und Feuerwehrkalender
Der Notruf - und unsere württembergische Vorwahl!
Freitag, der 13te ist Rauchmeldertag
Trau dich! Keine Ausreden! MITMACHEN! Ihre Feuerwehr!